Willkommen


Untitled Document

Willkommen!

A) Dynamisches Phasenmodell

Aktivierendes Lernen ist kein großes Geheimnis, wenn man die fünf Phasen zur Gestaltung eines Lern-Arrangements kennt. Man braucht sich nur mit Hilfe der fünf aufeinanderfolgenden Schritte selbst ein eigenes „Design“ des Unterrichts zusammenzustellen, so wie man ihn haben möchte. Dazu gibt es für jede Phase passgenaue und zielgerichtete Methoden und Materialien, welche über die frei für alle verfügbare Webpage www.lehrnarrangements.at zugänglich sind. Man braucht diese lerner*innenzentrierten Methoden dann nur noch sinnvoll im Lernprozess zu positionieren – und fertig ist eine gute Unterrichtsplanung, die einen größtmöglichen Lernzuwachs auf Seiten der Lernenden verspricht. Und die allen am Lernprozess Beteiligten viel Freude bereiten kann.

B) 5 Phasen

Phase 1 - Aktivierung (Einstieg Teil A): Es wird die Lernbereitschaft erhöht, der Austausch zwischen den Lernenden unterstützt und es werden variable Konstellationen der Zusammenarbeit hergestellt

Phase 2Orientierung und Annäherung (Einstieg Teil B): Es wird in drei Schritten Klarheit über den Lernprozess vermittelt (Verlauf, Wissensinhalte und Einstellungen), die Interessen der Lernenden werden abgefragt und ihr Vorwissen wird in die Planung und in den Ablauf miteinbezogen.

Phase 3Aneignung (Handeln Teil A): Hier findet der zentrale Teil des aktiven Lernens statt, der methodischen Vielfalt kann hier Tür und Tor geöffnet werden: offenes Lernen, Planarbeit, themenzentrierter Unterricht, projektorientierter Unterricht, Projektunterricht, Freiarbeit, dialogisches Lernen, frontale und kooperative Lernformen, …

Phase 4Dokumentation und Präsentation (Handeln Teil B): Der Lernprozess wird festgehalten, die Lernprodukte werden ausgetauscht und Lernwege werden diskutiert und die Lernergebnisse werden in der Lerngruppe präsentiert und besprochen

Phase 5Transfer und Reflexion (Ausstieg): Der Lernprozess wird abgerundet, Anwendungen für das Gelernte werden angebahnt, Feedback wird ermöglicht, das Nachdenken über den Lernprozess wird angeregt und eine gefühlsmäßige Verankerung wird angeboten.

C) Webpage: www.lehrnarrangements.at

Dieses Webangebot versteht sich als Online-Methoden-Handbuch, das so weit als möglich auch die für einzelne Methoden benötigten Materialien und Veranschaulichungen bereitstellt. Ziel ist es einerseits, Ressourcen für Papier, Druck, Vertrieb und Platz zu schonen und einen nutzergesteuerten Zugang zu ermöglichen und andererseits jedem interessierten Nutzer gleichermaßen einen „egalitären“ Zugang zu verschaffen, indem das Angebot kostenfrei, frei von kommerziellen Interessen und international verfügbar ist. Der Träger dieses Projekts der egalitären Bildungsbeteiligung ist der Verein „PANDESMA – Verein zur Förderung der Verbundenheit von Mensch, Natur und Welt“ mit Sitz in Baden bei Wien, Austria, Europa.

Die Webpage selbst versucht in ihrem inneren Aufbau den Weg über die fünf Phasen und ihre Bedeutung im Lernprozess allgemeinverständlich nachzuzeichnen. Eine detaillierte methodisch-didaktische Auseinandersetzung kann unter franziskushubert@gmail.com angefordert werden.

Die unterrichtswissenschaftliche Grundlegung findet sich in dem Beitrag „Methodisch-didaktische Möglichkeiten zur Gestaltung von sicheren Räumen der egalitären Bildungsbeteiligung“ (Hubert Mitter, 2019, S. 137-157)) in der Publikation „Soziale Räume für egalitäre Bildungsbeteiligung – Fokus Geschlecht“ (Andrea Bramberger, Hrsg., 2019) im Studien Verlag Innsbruck – Wien – Bozen (Kreuzungspunkte pädagogischer Bildung, Band 5) zum Preis von ca. 27 Euro bestellbar unter der ISBN 978-3-7065-5945-4

Ein Lehrnarrangement ist ein methodisch-didaktisch gestalteter Lernraum im Sinne einer „inneren“ Lernumgebung: Lernen wird sicherer und nachhaltiger, wenn die Lernangebote von individuellen Potenzialen ausgehend personale Lernwege erschließen.

Ausgehend vom Konzept der „Gestaltung von Lernumgebungen durch kooperatives und systemisch-konstruktivistisches Lernen“, welches für die Lehrer*innenausbildung entwickelt wurde, konnte dieses im Rahmen eines Projekts des BMUKK unter Mitwirkung des Autors zum Modell „Lernen und Lehren in Lehrnarrangements” für die Verwendung durch Lerner*innen und Lernbegleiter*innen weiterentwickelt werden. (Mitter & Perkhofer-Czapek, 2010).

In Lehrnarrangements  wird die tradierte Schüler*innen- und Lehrer*innenrolle überwunden: aus Schülern werden Lerner*innen, aus Lehrern werden Lernbegleiter*innen. Diese arrangieren die Lernumgebung und begleiten die Lerner*innen im Lernprozess. Die vorliegenden Ausführungen beschreiben einen viablen, gut gangbaren Weg, das individuelle Lernen der Lerner*innen zu gestalten und sie zu befähigen, Schritt für Schritt die Verantwortung für ihre eigenen Lernwege zu übernehmen. Die unter "Methoden und Materialien" beschriebenen Methoden, Instrumente und Interventionen sind besonders gut für ein Lernen geeignet, das den Lerner*innen die größtmögliche Eigenaktivität beim Lernen sichert. Das Motto lautet hierbei: “Gemeinsam lernen auf eigenen Wegen.”

Für allfällige Ergänzungen, Nachfragen, Anregungen, Kritik und sonstige Anmerkungen erreichen Sie mich jederzeit unter: franziskushubert@gmail.com

Interview zum Thema "Alternative Schulformen"
in der Sendung "Gut leben" in ServusTV
(Aufzeichnung vom 4.3.2010)

Begleiten Sie mich auf dem Weg durch ein methodisch-didaktisch gestaltetes Lehrnarrangement!

(letzte Aktualisierung: 14.10.2019)